Kreativsommer im Gleis11

26 07 2020 KS01006Der Sommer 2020 steht unter dem Einfluss der Coronakrise und so fragt sich mancher, was soll ich mit der freien Zeit anfangen? Maria und Lisa vom Team Querquadrath haben da ein paar gute Ideen unter dem Titel „ Kreativsommer " im Angebot.

Vom 13. Juli bis 6. August können in kleinen Gruppen verschiedene Kunstrichtungen ausprobiert werden. Wer gerne seine verborgenen Talente als Maler/in entdecken möchte, ist bei „ Kunst kennt keine Grenzen " genau richtig. Handwerkliches Geschick kann man bei „ Makramee – die Kunst des Knüpfens " beweisen. Taktgefühl und einen inspirierenden Umgang mit Sprache bietet „ Rhythmus lernen mit Konnakol " und wer die Worte lieber zu Papier bringt, kann beim Schreibworkshop „ Hast du Worte " sicherlich gute Tipps von den Profis bekommen.

Eine einzigartige Erfahrung ist auch der Workshop „ Theater " in dem Lisa und Maria Schritt für Schritt helfen, immer tiefer in eine Rolle zu schlüpfen. Beeindruckend ist es, wenn nach knapp drei Stunden Workshop nicht mehr die Kursteilnehmer/innen, sondern völlig neue Charaktere im Raum miteinander über ihre fiktiven Leben sprechen. So wird aus dem zunächst schüchternen Teenager die selbstbewusste Tara, die ihre baldige Hochzeit plant, die junge Frau wird zur Mittdreißigerin Ellie mit Mann und zwei kleinen Kindern, die lebenslustige Rentnerin wird zur liebenswerten Nachbarin, die gerne als Babysitter einspringt, aus einer lebhaften jungen Frau wird der träge und beruflich noch unentschlossene Teenager Trine, die Hausfrau wird zum Maler Vincent, der von der Liebe enttäuscht nur den Ausblick aus seinem Fenster in bunten Farben auf die Leinwand bringt, und die freundliche Hobbytänzerin entdeckt die feurige Elise in sich. Aus den Theaterworkshops könnte schon bald ein kleines Ensemble im Gleis11 entstehen, das eigene Stücke auf die kleine Bühne bringen wird.

 

26 07 2020 KS01010Eine weitere interessante Erfahrung ist der Workshop  „Schreibwerkstatt" der von der Autorin Christa Wolf  geleitet wurde. Verstärkung erielt sie vom den Autoren Jörg David Kollbach und Anette Scheulen. Sie sind alle aktiv in der Lit Serie Treff/Schreib/Lies des Fördervereins Stadtbibliothek Bergheim e.V..  Der Verein organisiert diverse kulturelle Veranstaltungen rund um die Literatur in Bergheim wie z. B. BergReim, Vorlesepaten, Literatur Herbst Rhein-Erft, Autoren der Region und vieles mehr.

Viele Fragen sich bestimmt: was macht man in einer Schreibwerkstatt, was wird von mir erwartet, pass ich da eigentlich hin? Anders ging es mir auch nicht, da aber die Neugierde siegte, hab ich mich einfach mal angemeldet, und ich kann sagen, ich habe es nicht bereut. 26 07 2020 KS01017

Wir stellten fest, dass es darauf ankommt, für wen man schreibt – für ein Kind, für die Familie oder auch für Fremde -, welche Perspektive man einnimmt, welche Wichtigkeit der erste und letzte Satz haben, und erfuhren letztendlich, woher man Inspiration bekommt. Dies setzten wir in kurzen Schreibübungen (vielleicht sollte ich besser sagen: Inspirations-Schreib-Gedanken-Entwürfen) um, die anschließend besprochen wurden. Ich kann nur sagen: Es tat nicht weh – sondern es war ein inspirierender Workshop.

 

26 07 2020 KS01059Worte zu Kunstwerken machen  - das ist Handlettering. Egal ob es ein Geburtstagsgruß, ein Aushang, ein Marmeladenschild oder ein Weihnachtsanhänger ist – es soll leserlich sein und schön aussehen. Chrissi, die uns zum Warm-Up Arbeitsblätter zum Erlernen der Stiftführung vorbereitet hatte, zeigte uns verschiedene Möglichkeiten der Gestaltung. Durch die Wasserlöslichkeit der Stifte komponierte jeder einen einzigartigen Hintergrund, auf dem dann  - z. B. mit Falscher Kalligraphie oder  Handlettering - ein individueller Text stand.26 07 2020 KS01081

 

26 07 2020 KS01093

Weitere Bilder zu den Workshops gibt es hier auf der Facebookseite von Querquadrath.

Die Halbzeit im Kreativsommer ist erreicht, für die zweite Runde sind mit etwas Glück noch Plätze frei. Wer also ein verborgenes Talent in sich entdecken möchte, kann sich per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden. Für einen Unkostenbeitrag von 3,00 Euro lohnt es sich auf jeden Fall, an einem der Workshops teilzunehmen.

Hier der Link zum Flyer