Drucken

lentzen1 20 klKultursommer in der Medio Lounge: Angela Lentzen Band

Angela Lentzen und ihr Drummer und Lebensgefährte Guido Meyer sind eingefleischte Quadrath-Ichendorfer. Ihre Konzerte in Gleis11 sind legendär. Jetzt traten sie gemeinsam mit ihren Kollegen Tim Höhne (b), Leander Philipps (g) und Michael Rick (g) in der Bergheimer City auf – ein Auswärtsspiel also? Nein, gefühlt war es ein Heimspiel. Erstens gehört QI bekanntlich zu Bergheim, zweitens waren so viele Quadrath-Ichendorfer im Publikum, dass man schon von einem Heimspiel sprechen konnte.

Die Corona-Krise hat neben vielen tragischen Momenten auch kreative Ideen gebracht. Zwei leidtragende Branchen haben sich hier zusammengetan: Die Gaststättenbetreiber und die Musiker. Uwe Schnorrenberg, Betreiber der Medio Lounge und erfahrener Event-Veranstalter, hatte die Idee: Kultursommer in der Bergheimer City, outdoor, damit es leichter ist, die Hygieneregeln einzuhalten, vom 10. bis 30. Juli. Natürlich musste die Angela Lentzen Band dazugehören. Die auseinandergezogenen Tische in der Lounge waren voll besetzt, die Stimmung familiär und enthusiastisch. 


lentzen2 20 kl


Entsprechend der Outdoor-Location ging die Band mit leichtem Gepäck an den Start: Unplugged war angesagt. Oder sagen wir mal: Fast unplugged. Akustische Gitarren statt extremer Zerre, Cajon statt Schlagzeug, mehr sanfte Balladen als Stadionrock. Angela Lentzen setzte auf die Klassiker, auf Annie Lennox und Melissa Etheridge zum Beispiel, Eric Claptons „Tears in Heaven“ rührt immer wieder die Herzen, mit der letzten Zugabe „Falling in Love“, bekannt durch Elvis Presley, entließ die Band die begeisterten Zuschauer in den Sommerabend. Eine Win-Win-Win-Situation: für die Gastronomie, die Musiker und ihre Fans!

Fotos

Bernd Woidtke